Pfeyffen, Trummen, Lumpenlieder

Mit Pfeyffen, Trummen, Lumpenliedern – aus fernen Landen, aus alten Zeiten ziehen Tinnitus interruptus durch die Lande und spielen auf ,wo immer ein voller Becher lockt, die Kehle nicht trocken fällt, wo gelacht und gesungen wird und die Füß nicht stillstehn mögen und zum Tanze drängen: Von „M“ wie Murgtalflößer, „H“ wie Hexenhochzeit, „O“ wie Orgel und Sackpfeifen, „S“ wie Schneckenstreit oder „B“ wie Badezuber.

 

In der Tadition fahrender Spielleute: Tänze, Trink-, und Tafellieder, Lieder „vom Schaffa“,Lieder von der Liebe, , Lästerlieder wie der Schabel gewachsen ist. Neben Lauten, Flöten, Sackpfeifen, Akkordeon, gespielt auf alten, fast vergessenen Instrumenten wie z.B der „Tromba marina“, dem „Rommelpot“,der “Xeremia“ oder dem „Torupil“.

 

Wir können auch anders...

 

 

 

 

 

 

 

... neben den Programmen "Pfeyffen Trummen Lumpenlieder" und "Lieder zum Fressen gern - Trink-,und Tafellieder aus fünf Jahrhunderten" begleiten wir auch gerne Tanzgruppen mit einem Standardrepertoire von Rennaissance-Tänzen und wir können auch gaaanz brav sein:

 

So z.B.  beim alljährlichen Weihnachtsprogramm in der Michaelskapelle auf der Burg Hohenzollern, oder bei den "Konzerten für Orgel und Sackpfeifen" mit dem Stiftskantor Mario Peters in der Stiftskirche in Hechingen (siehe: Videos, Die Lichtklangkonzerte 2014). Der Termin für 2016 ist schon reserviert und zwar am Sa. 24.9.2016.

 

 

 

 

.

 

In allen Sälen, Gmach und Enden

man spilen hört auf Instrumenten

Trummenschlager schlagen drauf

und schonen nit der Eselshaut

Und maniglich erquickt der Gsang

mit einem schönlieblichen Klang.

Es klingen Pfeyffen und Schalmeyen,

daß einem möcht das Herz erfreuen          

Auf daß ein jeder hören muß:

 Heda hier kommt: TINNITUS

 

aus der Chronik der 

Hohenzollerischen Hochzeit 1599,

wo die Tinnitüsse zuhause sind.